[Sponsored Post] Die Kunst der Präsentation – Die Produktdarstellung in Schweizer Onlineshops

0
526

Produkte können noch so gut sein: Werden diese nicht ansprechend dargestellt, springen Kund*innen schnell zur Konkurrenz. Qualitativ hochwertige Bilder und ausführliche Produktbeschreibungen sind heute Must-haves für Onlineshops. Doch erfüllen die Schweizer Onlineshops die Basics in der Produktdarstellung und welche Innovationen können das Shopping noch einfacher machen?

Die deutsche E-Commerce Agentur creativestyle hat dies unter anderem in ihrem E-Commerce Experience Report untersucht. Dort werden die Top 20 Schweizer Onlineshops hinsichtlich ihrer Customer Experience unter die Lupe genommen – vom ersten Seitenbesuch über den Bestellprozess bis hin zum Kundenservice. Wir wollen uns das Thema Kategorieseite etwas genauer ansehen. 

Die Kategorieseite: Der “digitale Katalog” eines Onlineshops

In der Welt des E-Commerce ist die Kategorieseite das digitale Äquivalent zum Schaufenster eines physischen Geschäfts, das die Aufmerksamkeit der Kundinnen auf sich ziehen soll. Gerade deshalb sollten bereits hier schon die wichtigsten Informationen über ein Produkt vorhanden sein. Dazu gehören klare Produktbilder, verfügbare Grössen oder Varianten, Lieferverfügbarkeiten und Bewertungen. Je mehr Informationen zur Verfügung stehen, desto besser können Kunden Produkte beurteilen und herausfinden, ob sie ihren Anforderungen entsprechen. Dies hilft bei der Kaufentscheidung, ohne zwischen verschiedenen Seiten oder Tabs navigieren zu müssen.

Betrachtet man die Top 20 der Schweizer Onlineshops fällt auf, dass weniger als die Hälfte der Shops verschiedene Ausprägungen und Varianten der einzelnen Produkte darstellen und nur 4 der Händler Produktfotos aus unterschiedlichen Perspektiven zeigen. 

Im Zentrum: Das Erlebnis rund um das Produkt

In den meisten Fällen stellt die Produktdetailseite (kurz PDP) den letzten Berührungspunkt vor dem Bestellprozess dar. Akkurate, hochwertige und kanalspezifische Produktinformationen sind das Herzstück einer gelungenen Produktdetailseite. Diese Informationen fungieren als Wegweiser für Kundinnen und Kunden und vermitteln ein tiefes Verständnis für das Produkt. Doch wie schaffen es Onlineshops eine umfassende Interaktion mit einem Produkt zu gewährleisten, die ähnliche Sinnesreize und Erlebnisse bietet wie ein physischer Besuch im Laden? Wir wollen uns ein Beispiel aus der Kosmetikbranche ansehen: 

Die Präsentation von Anwendungsbeispielen, wie hier das Live-Testen von Haarfarbe, vermittelt dem Kunden konkret, wie ein gewünschtes Produkt in der Realität aussieht. So wird der E-Commerce nicht nur zu einem Ort des Kaufens, sondern zu einem Ort des Erlebens. 

Nicht nur in der Kosmetikbranche, sondern auch in verschiedenen anderen Branchen gibt es innovative Ansätze, um Produkte erlebbarer zu gestalten. Weitere Praxisbeispiele gibt es im Customer Experience Report von creativestyle.

Der vollständige Report kann hier kostenlos heruntergeladen werden.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein