Top Onlineshops in Deutschland: erstmaliger Umsatzrückgang seit 15 Jahren

0
715

Ein Blick über die Landesgrenze: Das EHI und ecommerceDB publizierten Ende September das Umsatzranking der 1’000 grössten deutschen Onlineshops.

Im Jahr 2022 haben die 1’000 grössten Onlineshops in Deutschland EUR 77.7 Mrd. erwirtschaftet und damit zum ersten Mal seit 15 Jahren einen Wachstumsrückgang (von 2.8%) verbucht. Auf den ersten Blick scheinen die Zahlen nicht allzu schlecht, jedoch ist die Inflationsrate von 7.9% nicht einkalkuliert.

Die grössten Wachstumstreiber in den Top 20 sind apple.com (+18.2%), breuninger.com (+16.1 Prozent) und shop-apotheke.com (+15.9%). Apple behauptet seine starke Marke und scheint vermehrt das D2C-Geschäft zu forcieren. Neu in die Top 10 aufgestiegen ist aboutyou.de mit einem Wachstum von 8.8%.

In den Top-Rängen haben nach starken Pandemiejahren unter anderem saturn.de (-33.1%) und mediamarkt.de (-28.8%) die grössten Rückgänge zu verzeichnen. Auch die zweistelligen Minuszahlen von ikea.com (-25.5%) dürften damit zusammenhängen, dass das stationäre Geschäft wieder vermehrt geöffnet ist.

Angeführt wird das Ranking wie bereits in den Vorjahren von amazon.de (EUR 14.4 Mrd.) mit beeindruckendem Vorsprung auf Platz zwei (otto.de mit EUR 4.5 Mrd.) und neu auf dem Podest zalando.de (EUR 2.6 Mrd.).

Auch wenn vor allem die grossen Onlineshops Umsatzrückgänge verkraften mussten und damit die Marktkonzentration 2022 leicht gesunken ist, ist der deutsche E-Commerce-Markt weiterhin stark konzentriert. Die Top 100 erwirtschaften über 70% des Umsatzes der Top 1.000 Onlineshops.

Die folgende Bewegt-Grafik zeigt die Entwicklung der Top 10 Onlineshops von 2009 bis 2022, besonders beeindruckend ist das Wachstum und die Eigenständigkeit von amazon.de.

Top-10 B2C-Marktplätze

Erstmals gibt es auch einen Überblick über die stärksten Marktplätze. Die Top 10 der B2C-Marktplätze erwirtschafteten im Jahr 2022 einen Aussenumsatz (GMV) von EUR 72.8 Mrd. und zeigten damit einen leichten Rückgang von 2.4% gegenüber dem Vorjahr. Amazon.de behauptet seine Spitzenposition mit einem Aussenvolumen von EUR 46.3 Mrd. Euro, gefolgt von ebay.de (EUR 9.0 Mrd.) und otto.de (EUR 6.4 Mrd.).

Die zunehmende Wichtigkeit von Marktplätzen ist nicht nur in Deutschland sichtbar, auch in der Schweiz sind in den Top 10 der umsatzstärksten Onlineshops 6 Marktplätze vertreten. Mehr Insights zu den umsatzstärksten Onlineshops in der Schweiz gibt es hier.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte fügen Sie ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein