Social Commerce: Was bringt 2009?

1
329

Ratings, Rezensionen, Widgets – was kommt als nächstes im E-Commerce?

Optaros zeigt in ihrem Social E-Commerce Planning Kit einige interessante Features, nebst dem Aspekt, dass sich jeder Anbieter seiner eigenen relevanten Kenngrössen bewusst sein soll und ein Konzept haben muss, wie er diese misst.

Kenngrössen im E-Commerce können sein

  • Anzahl Besucher
  • Conversionen
  • Durchschnittlicher Warenkorb
  • Checkout Abbruchrate
  • Loyalität
  • Markenbekanntheit
  • Effizienzsteigerung bzgl. Support und Retouren

Optaros teilt die Social-Features in folgende 3 Kategorien ein:

Gliederung Social-Commerce Optionen
Optaros: Gliederung Social-Commerce Optionen

1. Baseline, was die meisten Anbieter bereits implementiert haben

  • DropDown Warenkörbe; Inhalt und Summe sind immer sichtbar
  • Single Page Checkout; alle Infos auf einer Seite
  • Quick-Pick Modals; PopUp Layer zur schnellen Artikelwahl
  • Guided Search; geführt zum Produkt
  • Ratings und Reviews
  • Echtzeit Lagerbestandsabfragen
  • Empfehlungen

2. Strategic, Optionen, die sich in den nächsten 12 Monaten duchsetzen werden

  • Merchand Blogs; Händler schreiben über Produkte, Aktionen und Neuheiten
  • Online print catalog; blätterbare Kataloge mit direkten Links zu den Produkten/Warenkörben
  • Multimedia; 3D-Animationen, Produktvideos u.a.
  • Micro-Sites; Miniplattformen für eigene Produkte oder (Auto)Modelle
  • Visualized Search; Stark visualisierte Suchfunktionen
  • Product Configuration; Konfigurierbare individuelle Produkte
  • Abandoned Cart Email; Fassen Sie bei den Kunden nach, warum der Checkout abgebrochen wurde und bieten Sie die Möglichkeit, diesen wieder aufzunehmen

3. Visionary, Features mit denen experimentiert wird

  • Deal of the day; Liveshopping-Komponenten auch in regulären Shops
  • Private Event Retail; VIP– und Clubshopping für spezielle Sortimente und Marken
  • Shop by Preference; Wenn Sie den Kunden genau kennen, dann präsentieren sieh ihm seinen Style
  • Pop Culture; was die Stars kaufen, ist gerade gut genug für Ihre Kunden
  • Visualization; Virtueller Schaufensterbummel mit emotionalen Bildern
  • Virtual Shopping; die eigene Shopping Welt in 3D
  • Social Configuration; Ihr Publikum kreiert Ihr Sortiment
  • Mobile Shopping; bringen Sie Ihren Onlineshop aufs iPhone
  • Communities; diverse Formen von Community-Buidling
  • Widgets; Integrieren Sie Ihr Angebot in Plattformen wie Facebook oder lassen Sie in Blogs verkaufen

Eine gute Übersicht die dem einen oder anderen Shopbetreiber durchaus neue Impulse vermitteln mag.



Nichts mehr verpassen! Dann machen Sie es wie bereits aktuell 4.838 andere Leser. Verpassen Sie keinen Beitrag mehr und erhalten Sie jeden Sonntag ab 16 Uhr alle Artikel der aktuellen Woche per E-Mail bequem in Ihre Inbox geliefert.

E-Mail Adresse erfassen genügt.


letzter ArtikelE-Business Top 12 Peinlichkeiten 2008
nächster ArtikelOhne Online geht’s nicht mehr
Geschäftsführer und Inhaber der Carpathia AG, der unabhängigen und neutralen Unternehmensberatung für Digital-Business und E-Commerce. Autor von zahlreichen Fachartikeln und -studien, Dozent für Online-Vertriebsmodelle an verschiedenen Hochschulen sowie gefragter Referent an intl. Konferenzen zum Thema E-Commerce und Digitale Transformation im Handel.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT